3 Tage Countdown bis zur Dandy Diary Party in Berlin

Liebe Tänzer/innen,

in nunmehr drei Tagen, am Donnerstag, 9.12.2010, findet zum allerersten Mal eine Dandy Diary Party statt. Zur Premiere, ganz so wie sich das gehört, in der Geburtsstadt des Blogs, in Berlin.

Weil Dandy Diary ein Modeblog ist und Mode vor allem auch, zumindest die Innovative, im Nachtleben entsteht, ist es nur schlüssig mal so richtig auf die Kacke zu hauen und selbst einen Hort der guten Laune, des Tanzes und des Rausches zu errichten. Deshalb also eine Party. Außerdem sind wir natürlich, wie alle klar sehenden Menschen, so ein bißchen frustriert von dem, was sich Nachtleben nennt. Extase und Wildheit und Nacktheit und Perversion und am Ende nicht mehr wissen, was passiert ist – all das gibt es so ja nur noch an ganz wenigen ausgewählten Orten. Und die muss man sich dann auch noch selbst schaffen. Also: Dandy Diary Party.

Wir feiern im PizzaStrich, der wiederum in der Oranienburger Straße 35 in Berlin-Mitte zu finden ist. Im Zweifel einfach den mit weißen Daunenjacken eingekleideten Liebeshelferinnen am Straßenrand folgen. Die Schönsten stehen meist direkt vor dem PizzaStrich. Die Location ist mittelgroß bis eher klein, von daher empfehlen wir natürlich frühes kommen – auch und insbesondere wegen der Open Bar von 23 bis 0 Uhr. Da werden Schnäpse gekippt, bis der trendige Haarschnitt nur noch verschwitzt in die debil grinsende Fresse hängt. So viel ist sicher.

Musik spielen die It-Boys, deren Name ich zwar wahnsinnig mittelmäßg finde, die dafür aber umso durchgeknallter sind. Hier kann man gucken und hören und sich freuen: http://itboysitboysitboys.blogspot.com/

Was auf der Party eines Modeblogs natürlich enorm wichtig ist, ist, ja richtig, das Outfit. Weil wir aber nette Typen sind und David sicher nicht jeden, der eine American Apparel Bag trägt umklatscht, könnt ihr selbstredend anziehen, was ihr wollt. Um allerdings größtmögliche Aufmerksamkeit beim anderen und/oder dem gleichen Geschlecht zu erregen, solltet ihr euch an folgende Faustregel halten: as naked as possible. Pelzmäntel (das schrieb ich schon bei Facebook) können gerne an der Garderobe abgegeben werden.

Der Eintritt kostet übrigens nur 5 Euro, bitte verschont uns daher mit lästigen Gästelistenanfragen. Fünf Taler wird ja wohl jeder noch auf Tasche haben. Die Drinks sind günstig, also nicht lang schnacken ihr Spacken.

Wir freuen uns auf euch – und fordern jedes Blogger-Mädchen gerne zum Tanz auf. Die Jungs dürfen sich derweil Schnaps in die Hälse gießen lassen.

Category: News

Tags: alkohol, Berlin, Dandy Diary Party, nightlife, party, pizza strich, tanzen

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram