C’est cool: Braids

Im Zuge meiner ungebrochenen Faszination für die 1990er Jahre und einer damit einhergehenden Hip Hop-Ästhetik habe ich den nächsten Eskalationsschritt eingeleitet: ich habe mir die Haare flechten lassen – und posaune jetzt einfach mal ganz frei heraus: C’est cool!

Gepaart mit meinem brandneuen, brandheißen Wu Tang-Clan T-Shirt habe ich mich dermaßen unangreifbar gefühlt, dass ich mich schon wieder zur höchst provokanten Doppel-Mittelfinger-Geste hinreissen ließ (Nagellack: CHANEL, natürlich). Hoffentlich hat das niemand gesehen.

Und jetzt: ab zum Afro-Shop, zur Friseuse eures Vertrauens oder ähnlichen Übermenschen, etwas Zeit mitnehmen – und anschließend mit der Knallerfrisur schlechthin durch die Stadt flanieren.

Fotos: Lewicz Gold

 

Category: C'est Cool

Tags: braids, haare, Hamburg, wu-tang, yo

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram