Der Pullover von Steve Jobs

Jetzt, wo die größte Hysterie so langsam abgeklungen ist und die gesamte Menschheit nicht mehr trauert, sondern sich brav vor dem Apple-Store am Jungfernstieg in die lange Schlange stellt, um ein halbneues Telefon zu kaufen, können wir uns der wichtigsten aller Fragen rund um Steve Jobs widmen: Welche Pullover trug dieser Messias der Moderne eigentlich?

In der bald erscheinenden Biografie wird stehen, dass Jobs ein eigens für ihn angefertigtes Modell des japanischen Design-Gurus Issey Miyake trug. Davon soll er gleich hunderte geordert haben. Der schwarze Rollkragenpullover war Jobs’ Uniform.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn wie sich herausstellte, trug Jobs auch ein schwarzes Rundkragen-Modell – und zwar von der deutschen Marke Vonrosen. Unter anderem wurde er im Juni 2011 mit dem minimal gebrandeten Pullover bei der Apple Worldwide Developers Conference in San Francisco gesehen.

Das Berliner Label kann von dem ganzen Hype um den toten Apple-Chef aber leider nicht profitieren. Zum Jahresende muss Inhaber David von Rosen sein Geschäft aufgeben. Anson’s, eine Tochterfirma von Peek & Cloppenburg, hat Vonrosen vor dem Landgericht Düsseldorf verklagt. Die Firma hatte Angst vor einer Verwechselung mit der eigenen Marke „Paul Rosen“.

Category: News

Tags: peek cloppenburg, steve jobs, vonrosen

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram