Die Welt hat es endlich erkannt: der Touristen-Look ist cool (#normcore)!

Die Welt hat es endlich erkannt: der Touristen-Look ist cool.

Unter dem Hashtag #normcore wird derzeit der Look der Massen gefeiert. Kunst ist es die Mode so aussehen zu lassen, dass sie nicht mehr als Mode erkannt wird.

März 2012 haben wir uns hier erstmalig mit dem Look der Massen auseinandergesetzt:

„Inspiration für mein Tagesoutfit bezog ich durch Touristen, die tagtäglich durch die Metropolen unseres Planeten mit Hightech-Sandalen und Sonnenhüten pilgern.“

Die Wortneuschöpfung Normcore – ein Mix aus Normal und Hardcore stammt von der New Yorker Trendagentur K-Hole. In einem Trendreport beschrieben sie die Gegenbewegung zu dem Streben nach Individualität und Authentizismus.

Durch den New York Times Magazine Artikel Fashion for Those Who realized They’re One in 7 Billion erlangte der Begriff Weltruhm. NY Times Journalisten Fiona Duncan beschreibt in ihrem Artikel den Look zur Geisteshaltung:

PATAGONIA Windbreakers & Fleece Pullover, NIKE Socken, Sandalen, Baseball Caps, Stone Washed Jeans, NEW BALANCE Sneaker, Daunenjacken und YANKEES Caps.

Duncan verwendet die Begriffe ‘Mall Clothes‘ und ‚Blank Clothes‘, um den Normcore Look zu beschreiben. Jeremy Lewis – ein US-Stylist, der im Artikel zitiert wird – nennt den Look auffallend unprätentiös und liebenswert unbeholfen.

Der Guardian fasst die neue Bewegung treffend zusammen: “Welcome to Normcore, where dressing like a tourist is the ultimate fashion statement“

Bei der britischen GQ gibt es passend zum Trend eine Liste mit den 10#Normcore Essentials Every Man Should Have. Zu den ‚Must-Haves‘ gehören hier 6er Pack KIRKLAND T-Shirts, LEVI’s 501 Original Fit Jeans und Patagonia Retro-X-Fleece Jacket.

Als Stilhelden des #Normcore Trends wird der verstorbene Apple Gründer Steve Jobbs und die Darsteller der US-Serie Seinfeld genannt.

Die für Furore sorgende CHANEL Fashion Show, für die sich Monsieur Karl hier inspirieren ließ, hat auch den Hashtag #Normcore verdient. Denn Lagerfeld zeigte seine Mode im Supermarkt. Dem Konsumtempel für die Massen.

Bei den Sandalen-Experten CROCS und BIRKENSTOCK hat man die Gunst der Stunde erkannt und kooperiert sich in die ‚Highfashion-League‘. Bei CROCS, die lange Zeit als der Inbegriff der Geschmacklosigkeit galten, wurde die Kooperation mit Künstler Jackson Pollock zum Verkaufsschlager.

Der Normcore Look ist auch aus mode-psychologischer Sicht extrem spannend. Denn durch Mode will sich das Individuum normalweise von den Massen abgrenzen und zeitgleich Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe demonstrieren.

Bei der Normcore Bewegung wird das Prinzip herumgedreht: die modische Vorhut greift bewusst den Look der Massen auf. Die Kleidungscodes werden immer schwieriger zu entziffern.

Das Ziel: Mode soll nicht mehr als Mode erkannt werden. Kein komplett neues Phänomen, doch nie wurde der Einheitslook der Massen derart modisch zelebriert.

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram