GQ Style – AW 2013 – kaufen oder sein lassen?

Die neue GQ-Style ist da. Wir haben uns die 394-seitige “Stilbibel” gekauft und für euch reingelesen.

Doch das Wichtigste vorab: 7,50 € sind mehr als gut investiert, denn die GQ-STYLE ist das beste Männermodemodemagazin in Deutschland, auch die aktuelle Ausgabe überzeugt.

RAF SIMONS hat für die GQ ein spannendes Interview gegeben. Er spricht über seine Kooperation mit ADIDAS, über die Eingeschränktheit der Idee Dandy und das für ihn wichtige Thema der Interzone.

Dann hat ein GQ-Redakteur noch Dandy Diary Liebling JW ANDERSON in seinem Studio in London, Dalston getroffen, um mit ihm über die Verschmelzung von Frauen- und Männermode gesprochen.

ANDERSON ist ein Designer, über den wir schon oft berichtet haben, nicht selten ein Loblied auf ihn angestimmt haben, denn er erschafft, ähnlich wie SIMONS oder PRADA, eine eigenständige Ästhetik. Selten in Zeiten, in denen gefühlt jeder zweite Jungdesigner eine RICK OWENS-LOOK-A-LIKE-KOLLEKTION auf den Markt rotzt. 

Dann gibt es Interviews mit sexy Helena Christensen und Over-the-Top-Dandy Stefano Pilati zu lesen. Ihr merkt schon: ein Highlight jagt das Nächste.

Einzig und allein die Auswahl des Coverboy der GQ-Style finden wir fragwürdig:

JAKE GYLLENHALL ziert das Cover, der fraglos ein großartiger Schauspieler ist, doch eine Mode-Ikone, nun ja. Dass ihm das Thema Mode nicht allzu wichtig ist, klärt er zu Anfang seines Interviews, danach wird über die Schauspielerei geplaudert.

 

Category: Lesetipp

Tags: GQ-Style, JW Anderson, Prada, Raf Simons

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram