Kauft H&M Zalando?

Nachdem der Berliner Modehändler ZALANDO Ende vergangener Woche 250 Mitarbeitern aus dem Marketing gekündigt und das Unternehmen so deutlich schlanker aufgestellt hat, mehren sich die Gerüchte über eine baldige Übernahmen durch den schwedischen Fast Fashion-Riesen H&M. Eine eigene Marketingabteilung haben die Schweden nämlich, die würden sie sich bei ZALANDO nicht einkaufen müssen.

Schon seit einigen Wochen wurde immer wieder darüber spekuliert, dass die Schweden, die ihren Umsatz vor allem in den vielen eigenen Läden machen, beim Online-Händler aus Berlin einsteigen oder ihn gar komplett kaufen würden. Das stationäre Geschäft mit der Mode läuft längst nicht mehr so gut und „die Umsatzentwicklung lag deutlich unterhalb unserer eigenen Erwartungen“, so H&M-Vorstandschef Karl-Johan Persson.

Man werde „mehr Geschäfte schließen und eine geringere Anzahl öffnen“, so Persson weiter. Die Investoren reagierten panisch, der Kurs der Aktie stürzte auf ein Dekadentief.

H&M hat zu spät auf den Online-Shopping-Trend reagiert und läuft Gefahr, den Anschluss bei der Digitalisierung zu verlieren. „Daher kursieren seit geraumer Zeit Spekulationen, H&M könne an einer Kooperation, möglicherweise sogar an einem Kauf von Zalando Interesse haben“, so der Nachrichtensender N-TV.

Ein weiteres Indiz für eine baldige Übernahme könnte nun sein, dass ZALANDO gemeinsam mit der Schwedischen Botschaft in Berlin am 4. April 2018 zu einem Abend einlädt, bei dem ein Zalando-Manager zum Thema „Zalando’s Theory of Change – or the role of technology in supply chain transparency“ spricht und der Schwedische Botschafter Per Thöresson über „Sweden’s fashion future“ – die könnte nämlich hier in Berlin liegen.

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram