Kunstraub: Liebeskind klaut beim Künstler Jose Dávila

Wie es aktuell in der Modebranche gern gesehen ist, flirtet auch das Berliner Handtaschenlabel LIEBESKIND mit der Kunst. Wobei von einem klassischen Flirt eigentlich keine Rede mehr sein kann, sondern eher von einem unschönen Übergriff, gegen den Willen des anderen.

Denn LIEBESKIND hat für die aktuelle Werbekampagne Arbeiten des Künstlers Jose Dávila schlicht kopiert und bewirbt damit die eigenen Lederwaren. Besonders unfein ist dabei, dass LIEBESKIND wohl mehrfach auch bei der den Künstler vertretenden NIG GALERIE angefragt hatte, in deren „so passenden“ Räumen den Shoot umzusetzen, was seitens der Galerie abgelehnt wurde oder nicht zustande kam.

Dass die Handtaschenmarke die Kunst dann einfach selbst nachgebaut hat, ist nicht nur moralisch fragwürdig, sondern schlicht schäbig.

Der Künstler selbst, der sich in seinen Arbeiten mit Spannungen und physischen Kräften auseinandersetzt, soll höchst angespannt auf den Kunstraub reagiert haben.

Arbeit von Jose Dávila

Anzeigenmotiv von Liebeskind

Die Originalarbeiten von Jose Dávila sind noch bis Sonntag in der KÖNIG GALERIE in der Alexandrinenstraße 118 Berlin zu sehen.

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram