Lesetipp: “Statt Prada oder Gucci lieber Doru Oluwo” (Die Welt)

Suzy Menkes, die von uns hoch verehrte Modekritikerin vom International Herald Tribune, hat auf der jährlich stattfindenden Fachtagung “Luxury Conference” ein neues Themenfeld besetzt: Afrika.

Das ist ziemlich bemerkenswert, immerhin schaut die gesamte Luxusbranche derzeit eher auf Schwellenländer wie Brasilien, Indien und China. Afrika haben da nur die wenigsten auf dem Schirm. 

Die Welt hat dem neuen Afrika-Trend nachgespürt und sich auf der “Luxury Conference” umgehört:

“Afrika hat eine brillante Zukunft”, schwärmt Silvia Fendi, neben Karl Lagerfeld die Kreativchefin des Traditionshauses Fendi, Leiterin des Modeevents Alta Roma und Inkarnation der italienischen Strippenzieherin. Das Motto müsse daher lauten: “More trade than aid”, also “Handel statt Hilfe”, sagt Jochen Zeitz, der Vorsitzender des Nachhaltigkeitsprogramms von Puma ist und einen privaten Wohnsitz in Kenia hat.”

“Luxus wurde über lange Zeit als eine Art Gebrauchsgegenstand abgewertet, der dazu dient, der Gesellschaft seinen persönlichen Wohlstand zu demonstrieren”, sagt Suzy Menkes. Wahrer Luxus, so Menkes, habe aber vor allem eine menschliche Seite, die handwerkliche Kenntnis und Qualität mit sinnlichem Vergnügen verbinde. Der Begriff vom “Human Touch” als wahre Wertsteigerung, den Suzy Menkes in die Diskussion wirft, wird von vielen Sprechern dankbar aufgegriffen.”

Den gesamten Artikel gibt’s hier.

Category: Lesetipp

Tags: africa, afrika, Suzy Menkes

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram