Next big thing: Alex Mattson

Er ist Halb-Kolumbianer, Ex-Graffiti Sprayer, wohnhaft in London, hört auf den Spitznamen Panda, ist in Norwegen aufgewachsen und lässt sich von LA Street Gang Culture inspirieren. Alex Mattson.

Wir finden den Typ und seine Mode gut, daher längst überfällig, dass wir ihn euch vorstellen, hier unten, wild gestikulierend, in farbenfrohem Shirt sitzt er und wartet auf seine Vorstellung,  Mr. Mattson:

Mattson gehört zur gleichen Generation wie Shaun Samson, William Richard Green und Astrid Andersen – allesamt Designer, die mit Sportswear aufgewachsen sind und heute Sportluxe designen.

Mattson wuchs in Norwegen auf, in Baggyhosen, mit der Sprühdose in der Hand. Wenn er nicht gerade dabei war die Mauern Oslos zu verschönern, dann versuchte er sich im Breakdancing. Der Einfluss von Streetwear ist deutlich in seiner Mode erkennbar. Doch , und das lässt sich erst auf den genauen Blick erkennen, auch Tailoring gehört zu den Leidenschaften von Mattson.

Ein guter Mix, mit dem sich Mattson innerhalb kurzer Zeit einen Namen in London gemacht hat, kaufen könnt ihr seine Mode im Machine-A Store in London.

Besonders empfehlenswert ist Mattsons A/W 2013 Kollektion. “CHUKO 2.0”, so der Titel der Kollektion, inspiriert von den 40’s Americanas, der Mongols Bikergang und Latino-Gangstern. Mattson zeigt XXL-Nadelstreifenanzüge, Baggyhose, T-Shirts mit Hanfzeichen, Latzhosen, Lederjacken, Bandanas, dazu aufgemalte Knasttränen und Zwirbelbärte. 

Nicht nur wir sind restlos begeistert von Mattson, sondern auch Brooklyns heißester Hip Hip Export Zebra Katz. Der Rapper und Performance-Künstler hat zu seiner letzten Fashion Show gejammt. Das Resultat gibt es hier zu sehen

Portrait von Mattson: Jackie Dewe Mathews

 

Category: Next big thing

Tags: Alex Mattson, Astrid Andersen, Fashion Week London, Next big thing, Shaun Samson, Zebra Katz

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram