Patrick Mohr eröffnet einen Pop Up-Store in Frankfurt

Wir hier bei Dandy Diary mögen Frankfurt sehr. Diese Stadt, die längst nicht so hässlich ist, wie immer alle behaupten, war sogar zeitweilig mein zu Hause. Auf zehn Quadratmetern habe ich dort gelebt, gemeinsam mit dem Musiker, damaligem Hotelier und Politikwissenschaftler Quid Haden (Song: “Endgegner“).

Auf unseren ausgedehnten allabendlichen Fahrradtouren durch die von der Sommersonne aufgeheizten Hochhausschluchten haben wir die Stadt erkundet. Schön war das.

Wer selbiges heute tun möchte, sollte sich lieber etwas Warmes anziehen, die Temparaturen liegen deutlich unter zehn Grad. Aber immerhin gibt es ab ganz bald eine Sache zu erkunden, die es damals so noch nicht gab. Denn der Münchner Designer und Provokateur Patrick Mohr eröffnet in Frankfurt einen Pop Up-Store. Ist ja momentan sehr angesagt, einen solchen temporären Laden zu betreiben.

Los geht’s am 1. Dezember 2011. Der Store befindet sich in der Brückenstraße im Stadtteil Sachsenhausen und wird am 31. Dezember 2011 wieder schließen.

Neben Patrick Mohr wird es in dem Laden noch die Kollektionen “Eastpack by Kris van Assche” und “Puma by Hussein Chalayan” verkauft werden. Außerdem gibt es, so gehört sich das schließlich, Bücher und Magazine zu kaufen.

Wir wünschen unserem hageren Münchner Freund viel Erfolg mit dem Store und empfehlen all unseren Lesern aus der Rhein/Main-Region einen kurzen Blick in die fremde Welt aus München zu werfen.

Category: News

Tags: eastpack, frankfurt, Hussein Chalayan, Kris van Assche, laden, main, Patrick Mohr, pop up store, puma, quid haden, rhein, store, temporär

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram