Pfui: Plus Size – Designer entdecken das dicke Geschäft

Das Hamburger Abendblatt befasst sich mit dem Thema “Plus Size”. Finden wir natürlich eklig. Roberto Cavalli scheinbar nicht, denn er “brachte als einer der ersten die Plus-Size-Kollektion “Class White Label” auf den Markt.”

Auch Karl Lagerfeld und Marc Jacobs denken allem Anschein nach darüber nach. So postete Robert Duffy, Präsident der Marke Marc Jacobs, auf Twitter: “Wir sind momentan in Gesprächen über eine Plus-Size-Kollektion.” Bestätigt wurde das von Marc Jacobs allerdings nicht.

Das Abendblatt schreibt: “Selbst Lagerfeld, der Mann, der anlässlich der “Brigitte”-Initiative “Ohne Models” auf die “dicken Muttis mit der Chipstüte” schimpfte, scheint seine Meinung überdacht zu haben. Er fotografierte für die Sonderausgabe des amerikanischen “V Magazine” Plus-Size-Models, inszenierte sie stark und sexy.” Dabei hatte unser Liebling Karl einst gewettert: “Runde Frauen will niemand sehen”.

Den vermeintlichen Grund für das erwachte Interesse and Fett-Größen nennt der Artikel auch: “Der Markt für Übergrößen ist profitabel. Denn 42 und mehr sind keine Seltenheit, sondern die Norm. Das dämmert nun den Einkäufern und Designern.”

Hoffen wir, dass die Designer und Modehäuser wieder zur Besinnung kommen – und noch reichlich Size Zero Models über die Laufstege und auf die Plakate schicken. Das nämlich, finden wir überhaupt nicht eklig.

Foto: Patrick Mohr Summer 2011, von Lesmads.de

Category: News

Tags: cavalli, dick, fett, fettsack, lagerfeld, marc jacobs, plus size

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram