So war das: Adidas Pop Up Store in Hamburg

Zack, Bumm, schon vorbei. Weil der zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt so richtig hip, urban und trendy ist, ist er nicht nur eine Kooperation mit der kanadischen Lifestyle Marke Ransom eingegangen. Nein! Adidas hat, um diese Zusammenarbeit zu promoten, auch gleich noch einen Pop Up Store aufgemacht. Ganze zwei Tage, vom 28. bis zum 29. Januar, verweilte der Store in der Galerie Hafenrand (Lange Reihe 88) in Hamburg – mitten im angesagten schwul-lesbischen Viertel.

Wer es jedoch weder in den Laden, noch zur abschließenden Party geschafft hat, braucht nicht traurig sein. Wirklich was verpasst hat man nicht. Der einzig annehmbare Schuh war schließlich schon auf dem offiziellen Flyer zu sehen. Die restlichen Treter waren sportlich-lederne Langeweile, mehr nicht.

Auf der Party am frühen Samstagabend gab es dann aber zum Glück noch Moscow Mule satt, was mich letzten Endes zu der Überzeugung kommen ließ: Adidas ist so richtig affengeil.

Weitere Pop Up Stores sind in der Schweiz und Österreich geplant.

Dieser Schuh ist schon noch ganz okay. Bild: viceland.com

Tags: adidas, Hamburg, party, pop up store, ransom, vice

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram