Weg mit dem Undercut! Aber wie?

David hatte es Anfang Dezember bereits erwähnt:  Der Undercut ist sowas von passé – allerspätestens jetzt.

Doch selten war es schwieriger sich einer Frisur zu entledigen. Manch einer probiert es mit kiloweise Pomade, manch anderer greift zum radikalsten Mittel und rasiert sich kurzerhand den ganzen Schädel auf die gleiche Länge.

Geht es denn nicht auch anders? Nick Assfalg ist Profi. Er kreiert regelmässig Hair & Make-Up Looks für Kunden wie Hugo Boss, Nivea und Joop, jettet quer durch die Welt und hat somit mehr Ahnung von der Materie als die meisten Menschen auf diesem Planeten. Seine Tipps um den Undercut loszuwerden: “Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: entweder man dünnt die harten Kanten, die ein Undercut mit sich bringt, komplett aus, um die Übergänge weich zu halten. Da der GI Schnitt ab Sommer wieder kommt, kann man auch auf die sehr kurz geschorene Fasson-Variante umschwenken. Wer den neuen Langhaar-Trend mitmachen möchte, den bleibt nur eines übrig: Mütze auf den Kopf und wachsen lassen.”

Bild: models.com

So einfach wie er umzusetzen war (schnipp, schnapp, Seiten ab), so schwer bekommt man diesen Bastard also wieder los. Der Undercut ist eine fiese Sau. Jeder, der mit dieser Sau ins Bett stieg muss jetzt bezahlen. Fair enough!

Wie auch immer man sich entscheidet diese Frisur loszuwerden, eines bleibt: das lange Warten auf die entscheidenden Zentimeter mehr. Denn klar ist: einen Undercut sollte man nun wirklich nicht mehr tragen.

Category: News

Tags: Frisur, haare, Trend, Undercut

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram